Sie sind hier: HomeKleinelektroKlima

Luft, Wasser, Wärme: Time to relax

In Deutschland leiden rund sechs Prozent der Bevölkerung unter Schlafstörungen. Doch für einen gesunden Schlaf lässt sich etwas tun. Für den Fachhandel eröffnet sich ein breites Feld an Produkten und Lösungen – von Schlafsensoren über Luftreiniger sowie Tools zur Entspannung.

Gesundheitsuhr von Philips Bildquelle: © Philips

Ein präziser optischer Sensor an der Unterseite der Gesundheitsuhr von Philips ermittelt kontinuierlich die Herzfrequenz; ein Bewegungssensor erfasst sowohl die körperliche Aktivität als auch Schlafzeit, -phasen und -effizienz sowie die Aufwachhäufigkeit. Die Uhr ist zu einem UVP von 249,99 Euro im Handel erhältlich.

Schlafmangel steigert das Herz-Kreislauf-Risiko, fördert Diabetes-Erkrankungen und kann sogar zu Depressionen führen. Richtig gefährlich wird es, wenn die Betroffenen noch dazu unter Schlafapnoe leiden – diese Atemaussetzer können lebensbedrohlich sein. „Von einer Schlafstörung spricht man, wenn man über einen Zeitraum von vier Wochen jeweils an vier Tagen in der Woche unter Einschlaf- beziehungsweise Durchschlafstörungen leidet“, erklärt Justin Weingärtner, Vertriebsleiter Fachhandel bei Medisana. Bei den Ursachen unterscheide man zwischen drei Arten von Schlafstörungen:

  • Endogene Schlafstörungen („von innen“), die körperliche und psychische Ursachen haben, zum Beispiel Schmerzen, berufliche Probleme, Schwierigkeiten im familiären und beruflichen Umfeld
  • Exogene Schlafstörungen („von außen“) wie Lärmeinwirkung, Jetlag oder Alkoholgenuss
  • Schlafstörungen der zirkadianen Rhythmik – dabei resultieren die Störungen nicht aus der Menge des Schlafes sondern aus der Tageszeit.

Eine Möglichkeit, eine Schlafstörung zu analysieren und ihr entgegenzuwirken, ist ein Schlafmonitor wie etwa der „Sleepace SC 800“ von Medisana. „Während man schläft oder auch nicht, prüft das Gerät unbemerkt die Wach- und Tiefschlafphasen, die Atemfrequenz, den Herzschlag und alle Bewegungen. Über die kostenlose App soll der Nutzer detaillierte Auswertungen sowie nützliche Tipps rund um das Thema gesunder Schlaf erhalten. Hat man das Gefühl, an einer Schlafstörung zu leiden, ist die Nutzung eines solchen Schlafmonitors ein wichtiger Schritt, um einer möglichen Gesundheitsgefährdung auf die Spur zu kommen“, so Weingärtner. Dank Datenübertragung via Bluetooth lassen sich die Messwerte an die App übertragen, speichern und laut Hersteller übersichtlich im Zeitverlauf von Tages-, Wochen- oder Monatsansicht darstellen. Eine kontinuierliche Bluetooth-Verbindung zur App ist nicht notwendig. Der Sleepace funktioniert kabellos mit einem 1,5 Millimeter dünnen Piezoband für eine komfortable Anbringung zwischen Matratze und Bettlaken. Der Schlafmonitor hat eine Akkulaufzeit von rund vier Wochen.

Beurer UB 190 Bildquelle: © Beurer

Beurers Wärmeunterbett UB 190 CosyNight kann nach Abnehmen des Schalters in der Waschmaschine im Extraschonwaschgang gewaschen werden. Der Stromverbrauch und die Stromkosten werden in der App nach Tagen, Wochen, Monaten und Jahren angezeigt.

Ein Schlafmonitor ist auch die Basis der „Sleepline“ von Beurer. Diese bietet ein ganzes Sortiment an Produkten, die beim schnellen Einschlafen, guten Durchschlafen oder sanften Aufwachen unterstützen. Die siebenteilige Linie besteht neben dem Sensor aus einem Schnarchstopper, einem Luftreiniger und -befeuchter mit Aromafach sowie einem Thermo-Hygrometer zum besseren Durchschlafen, einer Tageslichtlampe und einem Lichtwecker. Sie sollen durch ihre unterschiedlich nutzbaren Funktionen sowohl beim Einschlafen als auch beim Aufwachen helfen. Zur IFA stellt Beurer außerdem zwei Wärmebetten vor. „Das ,UB200’ und das ‚UB 190 CosyNight’ schaffen ein angenehm warmes Bett und haben je nach Bedarf separat einstellbare Wärmezonen für Körper und Füße. Denn warme Füße sind ebenfalls ein wichtiger Aspekt, der das Einschlafen beschleunigt“, erklärt Georg Walkenbach, Geschäftsführer bei Beurer. Mit einem WLAN-Modul ausgerüsteten Handschalter und der dazugehörigen „Beurer CosyNight“-App sollen die beiden Unterbetten individuellen Einstellungskomfort bieten. Der Anwender hat die Möglichkeit, sie fernzusteuern – entweder vom Wohnzimmer aus oder von unterwegs. Außerdem können automatisch ablaufende Wärmeprogramme je nach Wochentag eingestellt werden. Die Wärmebetten verfügen über separat einstellbare Wärmezonen für Körper und Füße. Pro Zone stehen neun Temperaturstufen zur Auswahl.