Sie sind hier: HomeKleinelektroKüchenkleingeräte

BWT: Das Wasser vollendet die Kaffeebohne

Bei der Kaffeezubereitung macht Wasser mit 98 Prozent den Hauptbestandteil des Heißgetränks aus und spielt damit neben der Kaffeebohne, Kaffeesorte oder Kaffeemaschine eine entscheidende Rolle bei der Zubereitung von perfektem Kaffee.

Kaffeezubereitung mit mineralisiertem Wasser von BWT Bildquelle: © BWT

„Lange haben wir unseren Blick für den besten Kaffee lediglich auf die Kaffeebohnen, Kaffeesorten oder Kaffeemaschinen gerichtet. Unsere aktuelle Studie belegt, dass die Qualität des Wassers entscheidender ist als bisher angenommen. Insbesondere der Magnesiumgehalt des Wassers hat eine wesentliche Bedeutung als Aromaträger des Kaffees“, so David Veal, Executive Ambassador, SCA – Specialty Coffee Association.

Welch große Rolle der Magnesium-Gehalt spielt, verdeutlichte auch eine Untersuchung, die die Specialty Coffee Association (SCA) initiierte: Je höher der Magnesiumgehalt, desto größer der Effekt bei den sensorischen Attributen eines Kaffees. Grundsätzlich gilt: Wasser mit einem ausgewogenen Mineralienverhältnis und einem neutralen pH-Wert ist für die Zubereitung ideal. Ein hoher pH-Wert würde die natürlichen Säuren neutralisieren – der Kaffee würde unnatürlich flach schmecken. Darunter leiden insbesondere säureintensive Rohkaffeesorten, helle Röstungen oder schnell gerösteter Kaffee. Ein zu niedriger pH-Wert bewirkt das Gegenteil: Er würde die Säuren verstärken und entsprechend würde der Kaffee auch sauer schmecken. Gerade die bei Arabicasorten vorkommenden feinen Fruchtsäuren verlieren an Geschmack, durch den zu basischen Charakter solchen Wassers. Wasser, das mit dem Magnesium Mineralizer von BWT veredelt wurde, weist laut Hersteller die ausgewogene Mineralisierung und die Optimierung des pH-Wertes für die Zubereitung der Kaffeespezialitäten auf.

Egal ob Filterkaffee oder Espresso, die Aromen, das Koffein und der wunderbare Geschmack der Kaffeebohnen müssen im Wasser gelöst werden, um genossen werden zu können. Das soll laut BWT am besten mit seinem Magnesium Mineralizer funktionieren, der das Wasser vorab filtert. Dafür sollte man das Wasser, das man zur Kaffeezubereitung verwenden möchte, stets frisch und kühl aus dem Hahn durch den BWT-Filter laufen lassen.

 „Mit unserem cleveren BWT Magnesium Mineralizer Tischwasserfilter lässt sich gutes Leitungswasser im Handumdrehen weiter verbessern. Er reduziert geruchs- und geschmacksstörende Stoffe wie Chlor und reduziert den Kalkgehalt des Wassers. Auch Schwermetalle wie Kupfer und Blei werden entfernt. Gleichzeitig wird das Leitungswasser mit dem wertvollen Mineral Magnesium angereichert und eignet sich damit perfekt zum puren Genuss oder für die Zubereitung von Tee und Kaffee“, erklärt BWT-Vorstand Gerald Steger.

Dass der klassische Muntermacher Kaffee zu weitaus mehr in der Lage ist als lediglich Wachzuhalten, soll das neu veröffentlichte Booklet zum Thema „Kaffee und Magnesium Mineralized Water“ von BWT zeigen, das eine Vielzahl an Rezepten beinhaltet. Neben “Coffee on the Rocks”, finden sich “Gin Tonic Cold Brew”, “Mocca Shock”, “Cascara Himbeer Kaffee” oder “Lemongrass-spicy Chemex” im Rezeptesortiment.

Ein spezielles und dennoch sehr einfaches Rezept ist der Mocca Shock. Zunächst bereitet man mit einer Espressomaschine einen Espresso (25 ml) oder besser noch einen Dopio (50 ml) zu. Meistens sind 88 – 92 °C mit einer Durchlaufzeit von 25 – 30 Sekunden perfekt. Danach schmilzt man ca. 100 g Kochschokolade und gibt die geschmolzene Schokolade in eine Espressotasse oder –glas. Die Tasse drehen, um die Schokolade zu verteilen. Festsetzen lassen, dann den Espressoshot eingießen und mit Schokoladenabrieb dekorieren.