Sie sind hier: HomeZusatzgeschäftLeuchtmittel

WiZ: Smart Home-Integration für Lampen und Leuchten

WiZ "Connected Lights" tritt Conrad Connect bei. Die Plattform ermöglicht Nutzern ihre intelligenten Lösungen herstellerübergreifend zu verbinden. WiZ möchte dadurch seine Produkte attraktiver für Haushalte gestalten.

Connected Lights Bildquelle: © WiZ

Um seine “Connected Lights” – Lampen und Leuchten, die per WLAN mit der Cloud verbunden werden – einfacher mit anderen Smart Home-Anwendungen und IoT-Angeboten zu verknüpfen, tritt WiZ nun Conrad Connect bei. Die Projektplattform ermöglicht es, intelligente Geräte, Apps und Services von verschiedensten Herstellern auf nur einer Plattform kostenlos miteinander zu verbinden. “Wir sehen ein wachsendes Interesse der deutschen Verbraucher an Smart Home-Anwendungen und zugleich noch ein gewisses Maß an Unsicherheit”, begründet Thomas Walch, Market Manager Consumer Electronics Europe, den Schritt: “Conrad ist seit fast 100 Jahren ein bekannter Name für Knowhow und Qualität in Sachen Elektronik. Das schafft Vertrauen.”

Die Produkte von WiZ basieren auf dem “Connected Lights”-Ansatz, das heißt, jede Lampe beziehungsweise jedes Leuchtmittel ist ein selbständiges Element innerhalb einer via WiFi vernetzten Umgebung. Jedes Produkt kann mithilfe eines eigenen Speichers Einstellungen speichern und wird über das heimische WLAN mit einer Cloud-Plattform verbunden. Diese kommuniziert mit Hilfe einer App mit dem Smartphone oder dem Tablet des Nutzers. Der Nutzer ist somit – im Gegensatz zu vergleichbaren Lösungen andere Anbieter- nicht auf eine Bridge und weitere Hardware angewiesen. Nutzer können so  - von überall aus - einzelne Lampen steuern, diese zu Gruppen zusammenfassen oder verschiedene Lichtszenarien mit individuellen Atmosphären speichern. Bei über 16 Millionen Farben ist die Auswahl immens.

Die Funktionen von Conrad Connect ergänzen sich ideal mit diesem Ansatz. Die führende Projektplattform für das Internet of Things (IoT) ermöglicht es, intelligente Geräte, Apps und Services von verschiedenen Herstellern kostenlos miteinander zu verbinden. Nutzer können eigene Projekte mit einem Drag & Drop-Editor entwerfen oder auf eine wachsende Anzahl bewährter Smart Living-Projekte anderer Nutzer zurückgreifen. Diese können sie dann mit wenigen Klicks selbst nutzen. Egal ob Fitness-Tracking, Energiemanagement, Sicherheit oder die Steuerung der Beleuchtung – über Conrad Connect lassen sich Dienste und Geräte aus allen denkbaren Lebensbereichen einbinden und verknüpfen.