Sie sind hier: HomeZusatzgeschäftTelekommunikation

Goldenen Protector Award: XT3 als bestes Smart-Home-Security-System ausgezeichnet

Die Lupusec XT3, ein System für Gebäudesicherheit, Videoüberwachung und Smart Home-Steuerung, wurde mit dem Goldenen Protector in München ausgezeichnet. Es handelt sich dabei um ein eine Sicherheitslösung, die bewusst auf die Integration in die Cloud verzichtet.

Sicherheitstechnik Bildquelle: © Lupus Electronics

Zum fünften Mal verlieh die Zeitschrift Protector & Wik sowie Sicherheit.info den Award für Sicherheitstechnik. Die jeweils besten Produkte in den Kategorien Videoüberwachung, Zutrittskontrolle, Gefahrenmeldetechnik sowie Smart-Home-Security wurden mit einem Goldenen, einem Silbernen und einem Bronzenen Protector ausgezeichnet. Die Verleihung der Awards fand auf der SicherheitsExpo in München statt. Die Lupusec XT3 des deutschen Unternehmens Lupus-Electronics, die die drei Bereiche Smart Home, elektronische Alarmanlage und Videoüberwachung in einem professionellen System vereint, setzte sich in der Kategorie Smart-Home-Security gegen 14 Wettbewerber durch. Bei der Auszeichnung handelt es sich um einen Publikumspreis.

„Es freut uns sehr, dass unsere XT3 schon jetzt, kurz nach dem Launch, einen derartigen Zuspruch erfährt“, so Matthias Wolff, Geschäftsleiter von Lupus-Electronics, begeistert über die Auszeichnung des Systems. „Der Goldene Protector zeigt klar, dass wir mit unserer Produktentwicklung den Wünschen der Kunden nach einem umfangreichen All-In-One-System gerecht werden. Dank Zertifizierung mit dem europäischen Qualitätsstandard EN 50131, Grad 2, ist es darüber hinaus erstmals möglich, ein solches System mit bis zu 1.500 € von der KfW bezuschussen zu lassen. Ein zusätzlicher Anreiz“, ergänzt Wolff.

Lupusec XT3 Bildquelle: © Lupus Electronics

Ganz ohne bauliche Veränderungen schützt die XT3 effizient gegen Einbruch, Überfall, Feuer, Wasser, Gas und medizinische Notfälle. Sie kann die Steuerung von Heizung, Leuchten, Rollläden und Elektrogeräte übernehmen und schafft Transparenz per Live-Video-Verbindung zu fest installierten Kameras. Das System verwaltet bis zu 160 Sensoren und ist damit extrem ausbaufähig. Die Sensoren werden über eine End-to-End 256bit TLS-verschlüsselte Funkfrequenz in das System per One-Click- Technologie eingebunden. Dabei wird bewusst auf eine Cloudlösung verzichtet. Kundendaten werden von der XT3 Zentrale zu keinem Zeitpunkt an einen Server gesendet, es gibt daher auch keinerlei Speicherung oder Auswertung dieser. Die Verbindung eines Endgerätes ist immer eine hoch gesicherte, verschlüsselte direkte Verbindung von Smartphone, Tablet oder PC auf die Zentrale. Serversicherheit oder Serverausfälle spielen daher für die Sicherheit der XT3 keine Rolle. Neben den über 70 Produkten aus den drei Bereichen, die Lupus-Electronics im Angebot hat, lassen sich 99 Prozent aller weiteren IP-Kamera-Hersteller in die Benutzeroberfläche der XT3 integrieren. Und auch smarte Komponenten, wie beispielsweise die Hue Lights von Philips, lassen sich in das System einbinden. Einmal installiert, profitiert der Endkunde von dem von Lupus-Electronics entwickelten Lupusec Grid, einem zu 100 Prozent individualisierbaren Webinterface sowie der kostenlosen Lupusec App, durch die sich von überall auf der Welt auf das System zugreifen lässt. Eine Sprachsteuerung per Alexa ist ebenfalls möglich. Die XT3 ist nur im qualifizierten Fachhandel erhältlich.