Siemens auf der IFA 2018: Für mehr Flexibilität in der Küche

Rechtzeitig zur IFA präsentiert Siemens Hausgeräte unterschiedliche Produktneuheiten im Küchenumfeld: Neben einer French-Door-Kühl-Gefriereinheit und dem Kaffeevollautomaten "EQ9.Plus" legt der Hersteller den Fokus auf "FreeInduction Plus".

FreeInduction Plus-Kochfeld von Siemens Bildquelle: © Siemens Hausgeräte

Das vierfarbige Full-Touch-TFT-Display des FreeInduction Plus-Kochfeldes folgt automatisch jeder Bewegung und verändert sich dynamisch. Es registriert sofort, wenn ein Topf an eine neue Stelle bewegt wird und nimmt alle Einstellungen automatisch vor. Mit 6,2 Zoll ist es zudem das bislang größte Kochfeld-Display von Siemens.

Auf der Kochfeld-Neuheit, basierend auf der Induktions-Technologie, können bis zu sechs Töpfe und Pfannen jeder Form und Größe beheizt werden – und zwar vollflächig. Der technologische Schlüssel dazu liegt unter der Glaskeramik. Dort befinden sich 56 ovale Mikro-Induktoren, die automatisch erkennen, wo das Kochgeschirr steht und welche Form es hat. Sie werden nur dort aktiv, wo ihre Power aktuell benötigt wird. Ergänzend können einige Funktionen des Kochfelds mit der Home Connect App auch via Smartphone oder Tablet gesteuert werden.

Mit dem neuartigen Kochfeld, aber auch den anderen vorgestellten Produktneuheiten, folgt Siemens seiner Vision des „Seamless Life“, wonach durch die Kombination aus Vernetzung, intelligenter Technologie und Design mehr Freiräume und Möglichkeiten für jeden Einzelnen geschaffen werden sollen: „Wir machen die Bahn frei für eine ganz neue Leichtigkeit in der Küche. Wir unterstützen Menschen dabei, das Maximum aus der Quality-Time Kochen herauszuholen“, unterstreicht Olaf Nedorn, Director Marketing & Communication bei Siemens Hausgeräte.