AEG: Mit Sous-Vide-Garen zum perfekten Osterschmaus

Lammbraten, köstlicher Fisch oder leckerer Gemüseauflauf? Ostern ist ein wahres Fest für Feinschmecker. Doch die abwechslungsreichen Rezepte zuzubereiten, kostet wertvolle Zeit - Zeit, in der die Gäste oft zu kurz kommen. Gerade an solchen Tagen ist Sous-Vide-Garen die ideale Lösung.

Im „SteamPro" als Backofen, als Dampf- und als Feuchtgarer lassen sich leckere und gesunde Speisen zaubern. Bildquelle: © AEG

Im „SteamPro" als Backofen, als Dampf- und als Feuchtgarer lassen sich leckere und gesunde Speisen zaubern.

Im Vakuum bleiben wertvolle Nährstoffe und flüchtige Aromen enthalten – ein Grund, warum Profiköche allerorts auf das Vakuum- oder Sous-Vide-Garen bei niedrigen Temperaturen schwören. Mit dem Induktionskochfeld inklusive kabellosem Gargutsensor „SensePro” und dem Multi-Dampfgarer „SteamPro” macht AEG das Sous-Vide-Garen auch für Hobbyköche zum Kinderspiel: Sie erhitzen gradgenau Wasserdampf im Backofen oder Wasser im Kochtopf.

Bei der schonenden und nachhaltigen Soud-Vide-Methode wird das Gargut gewürzt, dann in einem Vakuumbeutel versiegelt und anschließend bei 50 bis 85 Grad Celsius langsam und kontrolliert gegart. Der Vorteil liegt auf der Hand: Wegen des luftdichten Verschlusses und der niedrigen Temperaturen bleiben fast alle Vitamine, Mineralstoffe und Aromen erhalten. „Ob Fleisch, Fisch, Geflügel, Obst oder Gemüse – alles behält seinen natürlich-intensiven Geschmack”, erklärt Heiko Antoniewicz, der als Koch bereits Bücher zum Thema Sous Vide veröffentlicht hat. „Das heißt: Man muss auch nicht so viel an Gewürzen zugeben wie beim herkömmlichen Braten. Bei einer Lammkeule genügen etwas Rosmarin, Knoblauch und Pfeffer.”

Die eigentliche Kunst des Sous-Vide-Verfahrens besteht darin, über Stunden stets die exakt richtige Temperatur beizubehalten. So gerät eine etwa 1,5 Kilogramm schwere Lammkeule zu Ostern optimal, wenn sie bei 57 Grad etwa 20 Stunden lang gart. Ist dieser Vorgang beendet, öffnet man den Vakuumbeutel und fängt den Fleischsaft für die Zubereitung der Sauce auf. Anschließend brät man die Keule in einer Pfanne von allen Seiten scharf an, um eine Kruste und Röstaromen zu erhalten. Das ideale Zubehör zu „SensePro” und „SteamPro” ist die Vakuumierschublade, in der dem wasserfesten Beutel die Luft entzogen wird.