Sie sind hier: HomeGroßelektroEinbaugeräte

Siemens Hausgeräte auf der IFA 2019: Die Siemens World: Living life the easy way

In der Siemens World auf der diesjährigen IFA werden Hausgeräte zu Assistenten, die dem Wunsch nach Einfachheit bei der Gestaltung des Alltags Sorge tragen. Eine tragende Rolle bei dieser Entwicklung spielen Sprachassistenten - etwa beim ersten Backofen, der auf Kommando die Tür öffnet.

Eines der Siemens-Highlights der diesjährigen IFA: Der Backofen, der auf Sprachbefehl die Tür öffnet. Bildquelle: © Siemens Hausgeräte

Eines der Siemens-Highlights der diesjährigen IFA: Der Backofen, der auf Sprachbefehl die Tür öffnet.

Wie lässt sich das Leben möglichst mühelos gestalten? Dank Vernetzung, intelligenter Technologien und smarten Formfaktoren kann dies gelingen, davon ist man bei Siemens Hausgeräte überzeugt. Zu sehen gibt es die Geräte und Lösungen, die zu diesem Lifestyle beitragen, erstmals vom 6. bis 11. September 2019 auf der IFA in Berlin, Halle 1.1, Stand 101.

Wie in jedem Jahr bettet Siemens auch heuer wieder seine Neuheiten in ein adäquates Umfeld ein. So reisen die Messebesucher vom Thema Kochen mit Asia-Flair in Shanghai über Kühlen in Kapstadt, Spülen in Paris, Design in New York und Kaffee in Rio bis zum Waschen nach Berlin. Die Fäden dieser Reise durch die unterschiedlichen Produktkategorien in der Siemens World laufen im “Home Connect”-Bereich zusammen: Hier zeigt das Unternehmen unter anderem die Sprachsteuerung seiner Geräte über alle relevanten smarten Lautsprecher auf dem Markt – erstmals sogar über Smartwatch. Darüber hinaus führt eine multimediale Projektionsshow vor, was heute in der Connected Kitchen von Siemens möglich ist. Die Vorstellung der neuen Version der “Home Connect”-App rundet den Vernetzungsschwerpunkt ab.

Auf der diesjährigen IFA geht die Vernetzung in die nächste Runde, denn jetzt werden Geräte in Küche und Waschkeller zu Partnern, die sich austauschen, um den Komfort für den Verbraucher nochmals zu erhöhen.

Mit dem neuen “iQ800”-Wäschepflegeduo hält das Internet der Dinge Einzug im Waschkeller. Über die “intelligentDry”-Funktion gibt die Waschmaschine der Serie ihre Sensorik-Informationen komplett an den Trockner weiter. So weiß der “iQ800”-Trockner etwa, wie viel Wäsche gewaschen und mit welcher Umdrehungszahl sie geschleudert wurde. Auf Basis dieser Informationen wählt er automatisch das perfekt passende Trockenprogramm. Daneben ermöglicht “intelligentDry” eine wesentlich genauere Anzeige der Trocknungsdauer. Zusätzlich reinigt das Gerät seinen Kondensator und sein Flusensieb selbst.