Sie sind hier: HomeGroßelektroKühlen & Gefrieren

Samsung Studie: Der smarte Wohnraum der Zukunft

Immer mehr Verbraucher sind davon überzeugt, dass ihnen smarte Technologien den Alltag erleichtern. In einer aktuellen Studie veranschaulicht Samsung, wie sich die Bedürfnisse im Bereich Wohnen ändern und wo vernetzte Hausgeräte ansetzen sollten.

Studie Bildquelle: © Samsung Electronics

Eine aktuelle Studie von Samsung Electronics zusammen mit dem Marktforschungsinstitut YouGov ergab, dass fast die Hälfte der Europäer bereit sind in ein Haus mit einer Küche, die mit vernetzten Hausgeräten ausgestattet ist, bis zu 50.000 Euro mehr zu investieren. Unter den Verbrauchern wächst demnach der Wunsch nach Geräten, die sich miteinander verknüpfen und flexibel an die Bedürfnisse anpassen lassen.

Technologien, die den Alltag erleichtern
Die Studie bestätigt, dass Verbraucher (61 Prozent) smarten Technologien das Potential zusprechen, den Alltag zu erleichtern. Ein gutes Beispiel dafür sind alltäglichen Aufgaben wie der Beschaffung neuer Lebensmittel. “Leider fehlt mir oft die Zeit, meine Lebensmittel im Supermarkt zu besorgen”, erklärt Lorenz, 32 Jahre. Ihm sei es daher besonders wichtig, den Einkauf mit möglichst wenig Aufwand zu gestalten. Und genau hier setzten smarte Kühlschränke an, die helfen den Einkauf zu organisieren. Der Family Hub von Samsung bietet beispielsweise die Möglichkeit über die Smart Things App von unterwegs aus auf die digitale Einkaufsliste zuzugreifen. Zudem können dank integrierter Kamera Bilder des Kühlschrankinneren, via Smartphone abgerufen werden.

Doch welche Funktionen sind Verbrauchern bei vernetzten Geräten überhaupt wichtig? Wie die Studie zeigt, stehen neben praktischen Apps, mit denen sich zum Beispiel die Heizung von unterwegs aus steuern lässt, Waschmaschinen mit kurzer Waschdauer weit oben auf der Wunschliste. Etwa wie die Samsung QuickDrive, bei der sich Trommel und Rückwand in entgegengesetzte Richtungen drehen und eine multidimensionale Wäschebewegung erzeugen. In weniger als einer Stunde kann die Wäsche gewaschen werden, ohne dabei Kompromisse in der Waschleistung eingehen zu müssen. Für noch mehr Komfort kann der Waschgang zum Beispiel auch bequem von unterwegs mit dem kompatiblen Smartphone über die Smart Home-App gestartet werden, so dass die Wäsche bereits fertig gewaschen zu Hause wartet. Das kann wertvolle Zeit im Alltag sparen und die Nutzer können sich im Anschluss direkt neuen Aufgaben oder Aktivitäten widmen.

Lebensmittelpunkt Küche und neue Wohntrends
Bis 2050 werden der Studie zufolge rund 70 Prozent der Bevölkerung in Städten leben, wodurch sich erhebliche Veränderungen der Wohnräume ergeben. Nicht nur, dass bereits seit 2009 die Zahl der Multigenerationshaushalte um 38 Prozent gestiegen ist. Vor allem unter jungen Menschen liegt auch das Co-Living, also der Zusammenschluss zu Wohngemeinschaften, im Trend. Damit wird die Küche immer mehr zum Lebensmittelpunkt – neue Anforderungen an die Geräte inklusive. Rund 60 Prozent der Zeit zu Hause wird mittlerweile in der Küche verbracht – auch mit Lesen und Fernsehen. Der Family Hub von Samsung bietet daher ein großes Display und Internetzugang, um Filme zu streamen, Essen zu bestellen oder Nachrichten abzurufen. Mit dem Dual Cook Flex Backofen NV7000, der über eine geteilte Ofentür und einen teilbaren Garraum verfügt, können zwei Gerichte gleichzeitig, ohne Geruchs- oder Geschmacksübertragung, zubereitet werden. So kann ein Mitbewohner bereits das Mittagessen in einem Teil des Ofens garen, während der andere zeitgleich den Kuchen für den Kaffee am Nachmittag vorbereitet.