Sie sind hier: HomeKleinelektroBodenpflege

Thomas: Sauberkeit im Vierbeinerhaushalt – so geht's!

Rund 14,8 Millionen Katzen und 9,4 Millionen Hunde tummeln sich in deutschen Haushalten. Doch leider machen die lieben Fellnasen nicht nur mächtig Eindruck auf ihre Besitzer, sondern hinterlassen auch Tierhaare, unangenehme Gerüche und unerwünschte Spuren.

Die Tierliebhaber-Staubsauger von Thomas sorgen dafür, dass die Haare der geliebten Fellnasen von Sofa, Teppich und Co. verschwinden. Bildquelle: © Thomas

Die Tierliebhaber-Staubsauger von Thomas sorgen dafür, dass die Haare der geliebten Fellnasen von Sofa, Teppich und Co. verschwinden.

Als Hersteller von Staub- und Waschsaugern, die speziell auf die Bedürfnisse von Haustierbesitzern und Allergikern ausgerichtet sind, kennt Thomas die Herausforderungen im Haushalt ganz genau. Auf dem eigenen Haustierportal www.fellige-freunde.de beantworten die Experten die drängensten Fragen rund um Sauberkeit im Vierbeinerhaushalt.

Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse gesammelt:

  • So viele Haare besitzen Hund und Katze im Vergleich zum Menschen
    Während der Fellwechselzeit, wenn Sofa, Körbchen und Co. mit einer ganz eigenen Haarpracht überzogen werden, drängt sich diese Frage geradezu auf. Katzen erweisen sich hier als Spitzenreiter: Sie besitzen 25.000 Haar pro Quadratzentimeter Haut, Hunde hingegen – je nach Rasse und Alter – nur zwischen 1.000 und 9.000 pro Quadratzentimeter. Und der Mensch? Er ist mit 175 bis 350 Haaren pro Quadratzentimeter eher spärlich bekleidet.
  • Wertvolle Tipps zur Tierhaarentfernung
    Wenn sich feinste Härchen in Jeans, Pullover oder Socken verfangen, braucht es den Haftlockenwickler, der während eines Waschvorgangs seine ganze Arbeit verrichtet: Die Tierhaare verfangen sich im Wickler und können nach dem Waschen ganz einfach entfernt werden.
    Wer es eilig hat, gibt die Textilien schnell in den Wäschetrockner: Im Fünf-Minuten-Kaltprogramm sammeln sich die Haare im Flusensieb, wo sie bequem entfernt werden können.
    Baumwolljacken und Wollmäntel ziehen Tierhaare an wie ein Magnet. In diesem Fall hilft ein Tierhaarstaubsauger wie der “Cycloon Hybrid Pet & Friends” von Thomas: Dank Tierhaar-Polsterdüse und einstellbarem “EcoControl”-Modus können die lästigen Härchen schnell und unkompliziert abgesaugt werden.
  • So werden tierische Duftnoten beseitigt
    Ob und wie stark Hunde riechen, hängt von der Ernährung, dem Alter und den hormonellen Schwankungen ab. Der typische Hundegeruch entsteht durch ein öliges Talksekret, das zum Schutz der Haut abgesondert wird und im Fell hängen bleibt. Regelmäßiges Bürsten entfernt abgestorbene Haare und trägt so dazu bei, dem unangenehmen Geruch vorzubeugen. Weiterhelfen kann außerdem die Aqua-Filtertechnologie der Thomas-Tierlieberhaberstaubsauger: Sie bindet Geruchsmoleküle und Tierhaare in Wasser, sodass sie nicht mehr in die Raumluft entweichen können.
    Doch nicht nur Hunde können unangenehme Duftnoten hinterlassen – insbesondere unkastrierte Katzen hinterlassen gerne einmal Urin, um ihr Revier zu markieren. Leider riecht Katzenurin nicht nur streng, sondern zieht dank seiner Konsistenz auch tief in Polster, Kissen und Stoffe ein. Während Küchenpapier die Flüssigkeit aufsaugt, können Backpulver, Weizenstärke oder ein spezieller Enzymreiniger helfen, den beißenden Gestank zu neutralisieren.
    Des Weiteren lohnt sich in diesen Fällen der Einsatz eines modernen Tierhaarstaubsaugers mit einer Sprühfunktion, wie beispielsweise der “Thomas Aqua+ Pet & Family” mit Sprühex-Polsterdüse, mit der das Reinigungskonzentrat tief in die Fasern eingesprüht, der Schmutz gelöst und gleichzeitig vom Sauger aufgenommen wird.