Sie sind hier: HomeKleinelektroBodenpflege

Bodenpflege: In Position gebracht

Namenswechsel in Europa, erweiterte Zuständigkeiten, neues Produkt – der Monat Juli brachte für den chinesischen Saugroboterhersteller Zaco (zuvor ILife) und dessen Distributor Robovox einige Änderungen mit sich. Über die Hintergründe und Auswirkungen sprachen wir mit Rainer Pfuhler von Robovox.

Zaco Robovox Saugroboter Bildquelle: © Robovox

Seit 2017 ist Zaco über den deutschen Distributor Robovox hierzulande vertreten, doch erst seit Juli auch unter diesem Namen. Bis vor Kurzem hieß Zaco noch „ILife“. Was war der Hintergrund der Umbenennung? Was verspricht man sich davon? Und welche Auswirkungen hat das auf Garantie- und Serviceleistungen bereits verkaufter ILife-Geräte?

Rainer Pfuhler, Robovox Bildquelle: © Robovox

Ein Interview mit Rainer Pfuhler, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation bei Zaco/Robovox: “Für den Verbraucher ist der Markt sehr unübersichtlich. Viele Hersteller, viele Verkaufskanäle. Hier gilt es, sich richtig zu positionieren.”

Rainer Pfuhler: Ich will hier gar keine langatmigen Erklärungsversuche vornehmen. Es gab die Gefahr einer Namensrechtsverletzung für den Markennamen ILife in Europa. Und um dieser Gefahr und einem möglichen langwierigen Streit aus dem Weg zu gehen, haben wir uns gemeinsam mit ILife in China zu einer Namensänderung für den europäischen Markt entschlossen. Aber für uns ist eine der wichtigsten Botschaften, dass sich die Besitzer von ILife-Geräten keine Sorgen machen müssen. Alle Garantie- und Serviceleistungen bleiben unverändert bestehen. 

Akku-Staubsauger, steigende Konsumentenansprüche und etablierte Markenhersteller sorgen im Bodenpflegegeschäft für hohe Dynamik und Wachstumsmöglichkeiten für den Handel. Zudem gehen immer mehr Anbieter, auch Hersteller klassischer Bodenpflege-Produkte, in die Entwicklung von Haushaltsrobotern. Wie bewerten Sie diese Entwicklung? Und wie möchte sich Zaco in diesem dynamischen Markt hervorheben?

Pfuhler: Sie beschreiben den Markt schon mit Ihrer Frage sehr genau – es ist ein wirklich dynamischer und wachsender Markt. Mit einer Vielzahl von Herstellern, die auch gute Produkte herstellen. Aber für den Verbraucher ist der Markt sehr unübersichtlich. Viele Hersteller, viele Verkaufskanäle – hier gilt es, sich richtig zu positionieren. Unser Slogan „Slim.Smart.Silent“ zeigt auch, was unsere Stärken sind: flach, leise und smart. Wobei wir mit smart sowohl unser gutes Preis-Leistungs-Verhältnis meinen, aber auch den Service. Denn wir sind einer der wenigen, die mit Service punkten. Unser Service befindet sich in unserem Headquarter in Gelsenkirchen und so sind wir in der Lage, schnell, unkompliziert und persönlich zu helfen. Und natürlich setzen wir auch auf die Entwicklungsfähigkeiten unseres Herstellers. Unser neues Modell A9s zeigt es bereits: der einzige kombinierte Saug- und Wischroboter mit pulsierender Bodenplatte. Mit der kann auch hartnäckiger Schmutz im Wischmodus entfernt werden. Hier sind wir jetzt wirklich Vorreiter am Markt. Sie sehen – smart definiert sich sehr breit.

Welchen Stand hat die Marke Zaco aktuell in Deutschland?

Pfuhler: Nun, zunächst gilt es, unsere Position am Markt mit der neuen Marke zu halten. Deshalb haben wir den Relaunch kommunikativ auch sehr eng begleitet. Und dann gilt es, neue Kunden von unserer neuen Marke zu überzeugen.

Immer mehr vollautomatische Saugroboter sind in hiesigen Wohnungen zu finden. Der Trend gehe zum hippen Zweitgerät, sagte schon GfK-Expertin Martina Sedlmaier: „Staubsaugen ist salonfähig geworden.“ Wie sehen Sie das Potenzial für Haushaltsroboter im deutschen Markt – auch in Abgrenzung zu den klassischen Bodenpflege-Produkten?

Pfuhler: Saug- und Wischroboter werden immer besser. Sie können und leisten immer mehr, die Technik wird ausgefeilter. Der Markt für Bodenpflege-Produkte ändert sich dramatisch. Und zu den Wachstumstreibern gehören eindeutig die Saugroboter. Und wenn man ein hippes Zweitgerät haben möchte, dann bieten sich Saugroboter geradezu an. Das Design der Geräte spiegelt das auch wider. Aber man sollte auch ehrlich sein: Wenn Sie sich unsere neue Website anschauen, dann werden Sie feststellen, dass wir auch offen sagen, dass wir die Hausarbeit den Menschen nicht völlig abnehmen können.