Sie sind hier: HomeKleinelektroBodenpflege

Outdoor-Bodenpflege: Unter Hochdruck

Unansehnliche Algenränder, grüne Moosflecken, verstopfte Abflüsse – die Jahreszeiten hinterlassen ihre Spuren nur allzu augenscheinlich auf Terrassen- und Balkonböden. Hochdruckreiniger können hier effektiv und umweltschonend Abhilfe schaffen.

PCL 4 Kärcher Hochdruckreiniger Bildquelle: © Kärcher

Der PCL 4 von Kärcher kann an die Stromversorgung und den Gartenschlauch angeschlossen werden, schon kann es mit der Terrassenreinigung losgehen.

Der Hochdruckreiniger hat seinen Namen nicht von ungefähr: Gemeint ist speziell die Anwendung auf Grundlage des Wasserdrucks, denn unter hohem Druck eignet sich Wasser besonders zur Entfernung von Schmutz. Allerdings kann ein zu hoher Druck auch gefährlich und schmerzhaft sein. Ein guter Hochdruckreiniger ermöglicht daher die Regulierung des Wasserdrucks. Hinsichtlich der zu verwendenden Wassermenge gilt immer: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich.

Die Einsatzmöglichkeiten eines Hochdruckreinigers sind mannigfaltig: Fahrzeuge lassen sich damit ebenso reinigen wie Fahr- und Motorräder; Terrassensteine und Dachrinnen ebenso wie Gartenmöbel und Fassaden. Nicht selten kommt als spezielle Geräteklasse ein Heißwasser-Hochdruckreiniger zum Einsatz, auch Dampfreiniger genannt. Hochdruck-Dampfreiniger, wie zum Beispiel der tragbare „Steam Shot“ von Bissell, entfernen mit Heißdampf und Hochdruckstrahl Schmutz und Bakterien. Je nach Zubehör sind der Anwendung kaum Grenzen gesetzt: Die Entfernung von Kalk, Moos oder Fett ist dabei meist schon ohne die Zugabe von chemischen Reinigungszusätzen möglich. Allerdings können manche Oberflächen empfindlich auf den hohen Druck reagieren. Beschädigungen oder unschöne Oberflächenveränderungen sind die Folge, wenn Strahlstärke und Temperatur nicht dem Material angepasst sind. Für eine gelungene Investition ist, neben Verarbeitungsqualität und Leistungsstärke, besonders auf die einfache Handhabung, ausreichende Tankgrößen, Schlauch- und Kabellängen sowie den Umfang an Zubehör zu achten, um komfortabel und vielseitig arbeiten zu können.

Kevin Schrof, Kärcher Bildquelle: © Kärcher

Kevin Schrof, Anwendungstechniker Retail Outdoor Products bei Kärcher

Kevin Schrof: “Die Vorteile des Hochdruckreinigers liegen ganz klar in seiner Vielseitigkeit. Je nach Einstellung, Zubehör und Reinigungsmittel lassen sich die unterschiedlichsten Reinigungsaufgaben rund ums Haus erledigen. Auf dem Balkon eignet sich ein Hochdruckreiniger nicht nur für die Bodenflächen, sondern auch zum Reinigen von Geländern, Pflanzkübeln, Dachrinnen oder Terrassenmöbeln.“

Multifunktionstalente
Gefragt sind heute – nicht nur im Außenbereich – vielseitige Geräte mit maximaler Reinigungsleistung, die viel Zeit und Mühe sparen. Hochdruckreiniger werden daher auch oft in Verbindung mit Kehrmaschinen eingesetzt. Die Kombination aus beiden Geräten ermöglicht eine noch bessere Reinigung. Multifunktionsreiniger wie der Bissell „MultiClean Wet & Dry Drum“-Sauger mit Gebläsefunktion, sind eine adäquate Lösung, da sie mit einer überschaubaren Investition (UVP 148,99 Euro) mehrere Funktionen für den Innen- wie auch Außenbereich in einem Gerät vereinen und mit entsprechendem Zubehör effektiv viele alltägliche Aufgaben übernehmen können. Die Hochdruckreiniger von Kärcher sind alle für die Reinigung von Balkon- und Terrassenflächen geeignet. Seit Kurzem bietet der Hersteller mit dem Terrassenreiniger „PCL 4“ zu einem UVP von 219,99 Euro aber auch ein spezialisiertes Gerät für diese Anwendung an. Durch die Kombination aus Frischwasserzufuhr und mechanischen Bürstenwalzen erzielt der PCL 4 laut Hersteller deutlich bessere Reinigungsergebnisse als Geräte, die rein mechanisch arbeiten. Dank der austauschbaren Bürstenwalzen ist er für Holz- und Steinoberflächen gleichermaßen geeignet. Doch auch die Kärcher-Hochdruckreiniger eignen sich für diesen Einsatzbereich, besonders in Kombination mit dem „Powerschrubber PS 40“.

Hinsichtlich des Kostenpunktes findet sich bei Hochdruckreinigern die gesamte Bandbreite. Günstige Einstiegsmodelle gibt es bereits ab 50 Euro – der „K2 Compact“ von Kärcher ist hierfür ein Beispiel. Hier müssen Käufer aber gegebenenfalls Abstriche bei Langlebigkeit und Verarbeitungsqualität machen.

Steam Shot Hochdruck-Dampfreiniger von Bissell Bildquelle: © Bissell

Der Bissell Steam Shot ist ein tragbarer Hochdruck-Dampfreiniger für den Innen- und Außenbereich. Verunreinigungen lassen sich mit 4,5 bar schnell entfernen und dazu Bakterien abtöten – ganz ohne Chemie, verspricht der Hersteller.

Marken-Geräte sind meist teurer in der Anschaffung, bieten auf der anderen Seite aber in der Regel auch bessere und langfristige Nutzungsmöglichkeiten. Für den Heimgebrauch setzen viele Nutzer daher auf hochwertige Geräte im mittleren Preissegment, welche vernünftig reinigen und gut verarbeitet sind. Sie bieten die ideale Kombination hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Im mittleren bis oberen Preissegment, ab 150 Euro und mehr, bewegen sich beispielsweise Reiniger von Kärcher, Kränzle und Nilfisk.

Wichtige Features
Das Kernstück der Hochdruckreiniger ist die Hochleistungspumpe. Ihr Druck ist entscheidend für die spätere Reinigungsleistung und ihre Qualität entscheidet über die Lebensdauer und die Geräuschentwicklung des Gerätes. Für den privaten Nutzungsbereich wird eine Leistung von bis zu 120 bar Druck empfohlen. Für die meisten Anwendungen ist ein geringerer Arbeitsdruck ausreichend. Gute Hochdruckreiniger sind für einfaches Handling mit Rollen ausgestattet und verfügen über Halterungen für Zubehör wie zusätzliche Düsen oder andere Lanzen. Die elektrische Anschlussleitung sollte mehrere Meter lang sein, um den Aktionsradius groß zu halten. Die Hochdruckleitung sollte keinesfalls kürzer als drei Meter sein. Längere Leitungen erleichtern das Arbeiten erheblich. Zubehörteile für spezielle Reinigungsaufgaben sind im Handel zahlreich verfügbar. Beliebt ist etwa ein Bürstenaufsatz mit rotierenden Bürsten oder pulsierenden Wasserstrahlen zur Reinigung von Gehwegen oder Terrassen. Das Zubehörteil unterbindet das Wegspritzen des gelösten Schmutzes.

Für eine gründliche Reinigung sollte der Hochdruckreiniger bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Neben dem Arbeitsdruck gilt es ein Auge auf die Wasserfördermenge zu haben. Gute Hochdruckreiniger verfügen hier über einen Wert von mindestens sechs Litern pro Minute. Je höher die Schwemmleistung, umso besser das Ergebnis. Optimal sind Hochdruckreiniger mit einer Schwemmleistung von zehn Litern pro Minute. Auch bei einem kleineren Wert werden Verschmutzungen gelöst, anschließend muss der Bereich aber erneut gespült werden. Hochdruckreiniger für den Privatgebrauch sollten wenigstens 100 bar Wasserdruck und 400 Liter Fördermenge pro Stunde haben.