Milchaufschäumer: Der Traum vom schönen Schaum

Fortsetzung des Artikels von Teil 1.

Praktische Helfer für jede Lebenslage

Der "MF 6440 XL" von Grundig sorgt mit seinem speziell geformten Ausgiesser nicht nur für tropffreies Einschenken, die zweifache Anti-Haft-Beschichtung macht auch die Reinigung des Milchbehälters zum Kinderspiel. Bildquelle: © Grundig

Der "MF 6440 XL" von Grundig sorgt mit seinem speziell geformten Ausgiesser nicht nur für tropffreies Einschenken, die zweifache Anti-Haft-Beschichtung macht auch die Reinigung des Milchbehälters zum Kinderspiel.

Welches Gerät sich am besten für die Zubereitung des perfekten Milchschaums eignet, hängt für Gerl ganz vom jeweiligen Anlass ab: „Mit Stabmilchaufschäumern oder Milchschaumdüsen, die inzwischen zur Standardausrüstung vieler Kaffeemaschinen gehören, lassen sich vor allem kleine Portionen herstellen. Wird Milchschaum für mehrere Tassen benötigt, lohnt es sich, auf einen elektrischen Milchaufschäumer wie den ,MF 6440 XL‘ von Grundig zurückzugreifen.“ Dank seines extragroßen Fassungsvermögens bereite er bis zu 700 ml Milchschaum auf Knopfdruck zu. Ein weiterer Pluspunkt für elektrische Milchaufschäumer ist das einfache Handling: Im Gegensatz zur zeitaufwändigen Reinigungsprozedur, die bei vielen Kaffeemaschinen mit Milchschaumdüse nötig wird, lassen sie sich fix säubern. Und auch in punkto Vielfalt haben elektrische Milchaufschäumer einiges zu bieten: Während sich diverse Geräte nur zum Aufschäumen heißer Milch eignen, lassen sich hier verschiedenste Getränkevaria-
tionen zubereiten – vom klassischen Cappuccino über Kakao, bis hin zum Eiskaffee oder Chai Latte.

Dass Milchschaum heute längst nicht mehr nur auf die klassischen Kaffeekreationen beschränkt sein muss, hat man auch bei Jura erkannt: Ob warme Kaffeespezialitäten, Café frappé, Chai Latte oder auch Desserts – ein Knopfdruck genügt, und schon treibt der laufruhige Elektromotor des Milchaufschäumers berührungslos den Aufsatz im Milchbehälter an. Drei Möglichkeiten stehen zur Auswahl: kalter, warmer oder heißer Milchschaum. Ein zweiter Aufsatz im Innenbereich des Gerätes verhindert das Anbrennen der Milch.

Bildquelle: © Jura

Ob als Ergänzung zu jeder Art von Kaffeemaschine oder als Küchenhelfer für alle Liebhaber von schaumigen Trendspezialitäten mit Milch: Der klassisch elegante Milchaufschäumer von Jura passt in jede Küche und ist zu einem UVP von 89 Euro im Handel erhältlich.

Einer für alles

Auf Knopfdruck jede Art von Milchschaum mit nur einem Gerät genießen? Der Induktions-Milchaufschäumer „Cremio“ von Melitta soll es möglich machen. Hier muss der Rührstab für verschiedene Varianten nicht gewechselt werden. Die Rührgeschwindigkeit passt sich dem gewählten Programm an, sodass der Schaum in jedem Fall gelingen soll – ganz egal, ob er aus normaler, Soja- oder laktosefreier Milch hergestellt wird. Durch die Lift-Switch-Off-Funktion kann der Cremio in Sachen Energieeffizienz fast mit einem manuellen Milchaufschäumer mithalten: Das Gerät schaltet sich ab, sobald es vom Sockel genommen wird, der Behälter leer oder nicht bis zum Mindestfüllstand gefüllt ist. So arbeitet das Gerät bei niedrigem Stromverbrauch äußerst effizient.

„Im Gegensatz zu Vollautomaten mit Dampfdüse geht die Schaumherstellung mit dem Cremio erheblich leichter vonstatten“, erklärt Schenk. „Bei der Benutzung einer Dampfdüse ist Handarbeit und Geschick nötig, damit ein guter Milchschaum erzielt wird und die Milch nicht spritzt. Bei der Cremio ist die Handhabung intuitiv: Er verfügt über beleuchtete Druckknöpfe in rot für heißen Schaum und blau für kalten Milchschaum.“

Der "Cremio" von Melitta punktet auch bei der Reinigung: Deckel und Rührstab sind spülmaschinengeeignet und auch die Innenseite des Milchbehälters lässt sich dank Anti-Haft-Beschichtung im Handumdrehen mit einem weichen Tuch säubern. Bildquelle: © Melitta

Der "Cremio" von Melitta punktet auch bei der Reinigung: Deckel und Rührstab sind spülmaschinengeeignet und auch die Innenseite des Milchbehälters lässt sich dank Anti-Haft-Beschichtung im Handumdrehen mit einem weichen Tuch säubern.

Der Profi für Unerfahrene

Während elektrische Milchaufschäumer einfach und schnell Milchschaum auf Knopfdruck erzeugen, muss der Kaffeeliebhaber bei einem manuellen Milchaufschäumer deutlich mehr Aufwand in die Produktion eines leckeren Schaumes stecken und beispielsweise akribisch auf die korrekte Menge und die optimale Temperatur der Milch achten. „Die Milchkaraffe unserer Saeco-Kaffeevollautomaten verfügt über einen integrierten Milchaufschäumer mit einem Zwei-Kammern-System – und verhilft auch dem Milchschaum-unerfahrenen Kaffeeliebhaber zu köstlichem Schaum“, davon ist Florian Schumann, Senior Marketing Manager Full Auto & Manuel Espresso bei Philips, überzeugt. Die patentierte „Latte Perfetto-Technologie“, wie sie auch in der neuen „Saeco Incanto Deluxe“-Serie vorkommt, schäumt die Milch zweimal auf und soll für dichten, cremigen und heißen Milchschaum sorgen.

Die patentierte Latte Perfetto-Technologie der neuen "Saeco Incanto Deluxe" schäumt die Milch auf Tastendruck zweimal auf und sorgt für einen spritzfreien Auslauf von dichtem, cremigem und heißem Milchschaum. Bildquelle: © Philips

Die patentierte Latte Perfetto-Technologie der neuen "Saeco Incanto Deluxe" schäumt die Milch auf Tastendruck zweimal auf und sorgt für einen spritzfreien Auslauf von dichtem, cremigem und heißem Milchschaum.

Schwächen ausmerzen, Vorteile vereinen

In Sachen Anschaffungspreis und Energieeffizienz können sich manuelle Milchaufschäumer im Vergleich zu elektrischen Geräten durchaus sehen lassen. „Für Nutzer, die nur ab und zu einmal Milchschaum benötigen, sind die manuellen Geräte sicherlich eine Alternative. Das Pumpen, um eine schaumige Konsistenz zu erreichen und das parallele Erhitzen auf einem Kochfeld oder in der Mikrowelle sind aber auf Dauer zu aufwändig. Außerdem ist die Gefahr recht groß, dass man die Milch zu stark erhitzt und das Milcheiweiß gerinnt“, meint Steinberg. Gelte es, sich zwischen einem Vollautomat mit Dampfdüse oder einer automatischen Schaumherstellung zu entscheiden, würde sich Steinberg klar für die klassische Dampfdüse aussprechen. Zwar biete die automatische Schaumherstellung bei einem Vollautomaten den maximalen Komfort mit nur einem Knopfdruck. Allerdings ist da noch der Reinigungsprozess, der direkt im Anschluss an die Zubereitung des Getränks erfolgen muss. „Ich finde es angenehmer, die Dampfdüse kurz abzunehmen und zu reinigen als das automatische System mit Wasser und gegebenenfalls zusätzlich mit Milchreiniger spülen zu müssen“, so Steinberg.

Ideal wäre ein Helfer, der die meisten Vorteile der anderen Systeme in sich vereint und zugleich deren größte Schwächen ausmerzt – für Steinberg ist das der automatische, stationäre Milchaufschäumer: „Durch die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten bieten sie eine maximale Flexibilität. Der neue ,Caso Crema Latte & Choco‘ zum Beispiel produziert zum einen sowohl kalten als auch heißen Milchschaum. Darüber hinaus kann er aber auch einfach Milch erhitzen oder sogar heiße Trinkschokolade herstellen. Die voreingestellten Programme sorgen dafür, dass der Milchschaum die Temperatur von zirka 65 Grad Celsius aber nicht überschreitet und wunderbar luftig und cremig wird.“

Der neue "Caso Crema Latte & Choco" punktet auch beim Komfort: Durch die innovative Induktionstechnologie ist der Edelstahl-Milchbehälter von der Elektronik getrennt und kann damit ganz einfach in der Spülmaschine gereinigt werden. Bildquelle: © Braukmann

Der neue "Caso Crema Latte & Choco" punktet auch beim Komfort: Durch die innovative Induktionstechnologie ist der Edelstahl-Milchbehälter von der Elektronik getrennt und kann damit ganz einfach in der Spülmaschine gereinigt werden.

Der Vollautomat – bequem und flexibel

Zuerst der Espresso, dann die Milch – oder umgekehrt? Bei Nivona hat der Kunde die Wahl, wie er seine Kaffeespezialität genießen möchte: „Um die Zubereitung von Milchschaum mit unseren Vollautomaten noch bequemer und vielseitiger zu gestalten, haben wir bei der ,CafeRomatica 1030‘ den Cappuccino-Connaisseur entwickelt“, erklärt Geschäftsführer Bastian Fiedler. Damit gelingt nicht nur ein luftiger Milchschaum, der sich aus einem Gitter aus Luft, Eiweiß, Fett und Zucker stabil zusammensetzt – wie das Heißgetränk zubereitet werden soll, kann frei entschieden werden. „Beim Cappuccino kommt ja zum Schluss der Milchschaum als Haube auf den Kaffee, aber manche unserer Kunden bevorzugen es, wenn der Kaffee in den fertigen Milchschaum hinein zubereitet wird“, so Fiedler. Für ganz Eilige geht Kaffee und Milchschaum sogar gleichzeitig. „Zwei Aspekte waren uns bei der Entscheidung, die Milchzufuhr extern und nicht innerhalb des Vollautomaten zu regeln, besonders wichtig: Zum einen, dass keine Milch in das Gerät gelangt und zum anderen, einfache, automatische und vor allem hygienische Reinigungsprogramme“, so Geschäftsführer Peter Wildner. Der Schlauch muss lediglich an das Tropfblech angeschlossen und das Reinigungsprogramm gestartet werden.

Der Cappuccino-Connaisseur der "CafeRomatica 1030" lässt dem Kaffeeliebhaber die Wahl, wie er sein Heißgetränk zubereiten möchte. Bildquelle: © Nivona

Der Cappuccino-Connaisseur der "CafeRomatica 1030" lässt dem Kaffeeliebhaber die Wahl, wie er sein Heißgetränk zubereiten möchte.

Eine Maschine für all diejenigen, die sich noch intensiver am perfekten Schaum feilen möchten, dürfte der Siemens-Vollautomat „EQ.9 Connect“ sein. Via App kann der Nutzer unter anderem auf die „CoffeeWorld“ zugreifen und sich dort Anregungen holen. Darüber hinaus verfügt die Maschine über den „BaristaMode“ – mit dessen Unterstützung können Details wie Aromaintensität, Temperatur oder Milch-Misch-Verhältnis individuell gesteuert und an alle Vorlieben angepasst werden. Und auch in Sachen Reinigung setzt Siemens Maßstäbe: Nach jeder Zubereitung des Wunschgetränks wird der innenliegende Bereich des Milchsystems vollautomatisch per heißem Dampfstoß gereinigt.

Das IFA-Highlight 2016 von Siemens, der Vollautomat "EQ.9 Connect" lässt sich bequem via App steuern und ist einer für echte Profis. Bildquelle: © Siemens

Das IFA-Highlight 2016 von Siemens, der Vollautomat "EQ.9 Connect" lässt sich bequem via App steuern und ist einer für echte Profis.