Hurom: Maximale Saftausbeute

Hurom präsentiert auf der IFA ihren neuen "Slow Juicer H100". Im Vergleich zu seinem Vorgänger soll die Neuheit leichter zu Reinigen sein und nahezu 100 Prozent an Vitaminen, Antioxidantien und Nährstoffen erhalten.

Hurom SlowJuicer H100 Platinum Silver Mood Bildquelle: © Hurom

Der H100 soll leiser sein als vergleichbare Slow Juicer – und so auch schlafende Mitbewohner nicht wecken.

Hurom stellt mit dem „Slow Juicer H100“ eine Neuheit vor, die kein geringeres Ziel hat, als den Bedienkomfort auf eine ganz neue Stufe zu stellen. Durch zwei zum Patent angemeldete Einsätze sind Reinigung und Handling des Slow Juicers laut Hersteller ein Kinderspiel. Dank ihrer Materialbeschaffenheit reiche eine schnelle Reinigung unter fließendem Wasser aus. Ein zusätzlicher breiter Einfüllschacht soll dabei das Zuführen kleiner Früchte vereinfachen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Slow Juicern arbeite das Gerät leiser. Die von Hurom entwickelte und patentierte „Slow Squeezing Technology“ (SST) sorge darüber hinaus dafür, dass wichtige Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe erhalten bleiben. Mit 43 Umdrehungen pro Minute garantiert der Slow Juicer laut Hersteller schonendes Entsaften bei maximaler Saftausbeute.

Das Herzstück des neuen Mechanismus bilden ein innerer und ein äußerer Einsatz, die ineinandergesteckt werden. Für wahlweise Saft oder Smoothies gibt es zwei Varianten des äußeren Einsatzes, einen schwarzen für Säfte und einen orangen für Smoothies.

Im Gegensatz zu Metalleinsätzen mit kleinen Löchern, wie man sie in vielen Slow Juicern findet, sind die Einsätze des H100 aus glattem BPA-freien Kunststoff mit großen Öffnungen gefertigt. Das Zusammenstecken beider Komponenten verhindert, dass zu viel Fruchtfleisch in den Saft gelangt. Fruchtfleisch oder Obst- und Gemüsefasern setzen sich laut Hersteller so nicht fest und können durch Trennen der beiden Einsätze entfernt werden. Auch das Entsaften von Ingwer, Sellerie, Mango oder Banane soll so ohne Probleme möglich sein. Ein weiterer Einsatz für die Zubereitung von Sorbets aus gefrorenen Früchten ist im Lieferumfang enthalten.

Die Slow Squeezing Technology garantiert laut dem Anbieter den Erhalt von nahezu 100 Prozent an Vitaminen, Antioxidantien und Nährstoffen. Anders als bei Zentrifugalentsaftern soll durch die niedrige Geschwindigkeit so gut wie kein Sauerstoff unter die Zutaten gewirbelt werden. Das schütze den Saft vor Oxidation und erhält nicht nur die wertvollen Inhaltstoffe, sondern auch die natürlichen Farben der Zutaten. Die Press-Schnecke aus BPA-freiem Kunststoff macht ihrem Namen alle Ehre: Sie presst die Zutaten durch die Einsätze und Rückstände setzen sich dank ihrer glatten Oberfläche nicht fest. Durch einen neuen Dichtungsring aus Silikon in der Press-Schnecke soll kein Trester in das Innere der Schnecke gelangen. Das verhindert, dass sie durch Trester-Rückstände nach oben gedrückt wird. 30 Minuten Dauerbetrieb ermöglicht der 150-Watt-Motor. Der neue geneigte Boden der Saftkammer soll wiederum garantieren, dass auch der letzte Tropfen Saft im Auffangbehälter landet, der 600 ml Flüssigkeit fasst.