Sie sind hier: HomeMarktWirtschaft

Technik-Trends im Retail: RFID, intelligente Retouren und optimiertes Fulfillment

Die Ansprüche der Kunden wachsen und setzen Einzelhändler zunehmend unter Druck, genau das Serviceerlebnis zu bieten, das die Verbraucher von ihnen erwarten. Manhattan Associates hat fünf Schlüsselthemen identifiziert, die die Agenda der Handelsbranche im Jahr 2019 voraussichtlich dominieren werden.

Einkaufen Einkaufstüten Bildquelle: © iStock/Manhattan Associates

Im Kontext des Omnichannel-Handels wird auch das Lager an Bedeutung zunehmen. Die Fähigkeit, Wave-Kommissionierung in Großhandel und Lagerhaltung gleichzeitig mit eher verbraucherorientierter Waveless-Kommissionierung abzuwickeln, wird unter dem Zeit- und Kostendruck des Unified Commerce zunehmend erfolgsentscheidend.

1. Ganzheitliches Customer-Experience-Management
Außergewöhnliche Einkaufs- und Serviceerlebnisse anzubieten wird immer mehr zum Erfolgskriterium im Einzelhandel. Viele Händler sind dazu jedoch nicht in der Lage, weil sie außerstande sind, die Kundenerfahrung an allen Berührungspunkten, sowohl physisch als auch digital, effektiv zu managen. Für das Jahr 2019 ist mit Investitionen zu rechnen, die diese Lücke schließen. Einzelhändler werden vermehrt Tools und Technologien einsetzen, die speziell für die Komplexität des modernen Handels entwickelt wurden und es ihnen ermöglichen, ihren Kunden wirklich zuzuhören. Diese Neuerung versetzt die Mitarbeiter im Geschäft und in Call-Centern in die Lage, einen besseren Service auf Basis verfügbarer Kundeninformationen zu bieten und so die Kundenbindung zu sichern. Allerdings dürfen die Einzelhändler eine Gruppe nicht vergessen: die Digital Natives, junge Käufer, die zuerst online selbst nach günstigen Angeboten für ihre Konsumwünsche suchen. Ob im Ladengeschäft oder online – führende Einzelhändler müssen im Jahr 2019 überall souverän agieren können.
 
2. Ausbau der Omnichannel-Fulfillment-Strategien
Die Erwartungen an heutige Omnichannel-Käufer könnten 2019 zum entscheidenden Jahr in der Geschichte des Einzelhandels machen. Für Einzelhändler, denen die Mittel oder der Antrieb für das Omnichannel-Geschäft fehlen, sieht die Zukunft düster aus. Für diejenigen, die den Weg eingeschlagen haben, ist kontinuierliches Engagement unverzichtbar, um Kundenversprechen einzuhalten und sich so ihren Fortbestand am Markt zu sichern. Einzelhändler müssen sich dazu verpflichten, 2019 in allen Belangen liefern zu können.

Dabei wird Lagerhaltung zum entscheidenden Faktor, sobald die Einzelhändler über die Grenzen ihres Ladens hinausblicken und erkennen, dass das Lager für die Unterstützung des Omnichannel-Handels von großer Bedeutung ist. Die Fähigkeit, Wave-Kommissionierung in Großhandel und Lagerhaltung gleichzeitig mit eher verbraucherorientierter Waveless-Kommissionierung abzuwickeln, wird unter dem Zeit- und Kostendruck des Unified Commerce zunehmend erfolgsentscheidend. Außerdem ist davon auszugehen, dass immer mehr Einzelhändler auf fortschrittliche Automatisierung im Lager setzen. Der Einsatz von Robotik wird voraussichtlich einen Boom erleben – und damit steigt die Anforderung an neue technologische Ressourcen, Seite an Seite mit menschlichen Arbeitskräften die Bestände effektiv zu managen. In den Köpfen standen Mensch und Maschine lange Zeit in Konkurrenz zueinander, aber wenn Einzelhändler ihr Lager 2019 zukunftssicher machen wollen, müssen sie auf die Synthese von Mensch und Maschine setzen, um das Wachstum und die Effizienz zu steigern.

3. Den Versand aus dem Lager profitabel machen
Ein Filialnetz sollte Vorteile gegenüber den großen Online-Marktplätzen bieten. Die tägliche Arbeit vor Ort sowie der Kundenservice und Verkauf sind jedoch große Herausforderungen für die Mitarbeiter. Insofern sind Filialen in vielerlei Hinsicht komplizierter als ein Verteilzentrum. Oftmals funktioniert die traditionelle Beschaffungslogik des „nächstgelegenen Standorts“ nicht, wenn Hunderte von Filialen zum Netzwerk hinzugefügt werden. Die gute Nachricht ist, dass die Omnichannel-Technologie den Versand aus dem Lager zu einem nachhaltigen, profitableren Teil der neuen Routinen im Einzelhandel macht. Wo die Mitarbeiter in den Filialen mit intuitiven und responsiven Apps ausgestattet sind, die sie über mehrere Aufträge hinweg durch die einzelnen Aufgaben führen und es ihnen erleichtern, die Arbeit zu unterbrechen und wieder aufzunehmen, wird die schnelle Auftragserfüllung zur praktischen Realität, während in anderen Betrieben hohe Ausfallzeiten die Regel sind. Darüber hinaus sorgt ein Auftragsmanagementsystem, das in Echtzeit lernt und nicht nur die Standort- und Versandkosten versteht, sondern auch Abschriften, Öffnungszeiten, Arbeitskapazitäten in den Filialen und vieles mehr, dafür, dass der Versand ab Lager effizient und profitabel durchgeführt werden kann. Damit gelingt Einzelhändlern, die investieren, überall das Fulfillment.